RECAP ’17

BASKETBALL HAS A NEW HOME

80 Teams, drei Tage & ein Motto: Win or go home! Ein Recap vom #SHUTUPANDPLAY, dem prestigeträchtigsten deutschen 3-on-3-Basketball-Turnier auf dem brandneuen Streetball-Hotspot in Berlin.

Zum insgesamt vierten #SHUTUPANDPLAY war es Mitte Juli an der Zeit, ein neues Kapitel zu schreiben und noch eins draufzusetzen. Auf dem AS1 Court, der diesen Sommer in Kooperation mit KICKZ, Adidas und Alba Berlin errichtet wurde, debütierte das KICKZ x Adidas #SHUTUPANDPLAY und weihte dabei gleich einmal Berlins neueste Heimat für Basketball ein. Ein Open-Air-Parkett-Basketballcourt, zwei weitere Beton-Plätze inmitten gigantischer roter Container, eingebettet in einen Wasserpark und eine große Chill-out-Area mit Liegestühlen und Holzbänken – diese Location war geradezu ausersehen, zu Berlins Basketball-Mekka zu werden und das diesjährige #SHUTUPANDPLAY zu hosten.

An der Spree, zwischen S-Bahn-Gleisen und der Elsenbrücke gelegen, empfing das AS1-Gelände am 14., 15. und 16. Juli knapp 80 Teams aus allen Himmelsrichtungen. Zum wiederholten Mal fand sich die europäische Streetball-Elite in der deutschen Hauptstadt ein, um – getreu dem KICKZ-Motto – alles zu geben. NEVER NOT BALLIN’!

Im Vergleich zu früheren SUAP-Lokalitäten ist das AS1 ein etwas kleineres, dafür aber umso exklusiveres Areal. Das #SHUTUPANDPLAY bot daher die perfekte Möglichkeit, mit der lokalen Streetball-Community aus Berlin abzuhängen. Es war ein tolles Erlebnis, Baller und Sneakerheads zu treffen, die alle für die gleiche Liebe brennen: Basketball! Bekannte Gesichter von Events in dem KICKZ-Torstraße-Store, berüchtigte Teams der vergangenen Turniere sowie Influencer aus der Berliner Musik-, Mode- und Basketball-Szene – alle gaben sich die Ehre, um Streetball vom Allerfeinsten mitzuerleben. Die Atmosphäre am Court war genial, dieses #SHUTUPANDPLAY fühlte sich wie ein großes Familientreffen an, one big hoop family!

Teams aus Frankreich, Polen, Österreich und allen Teilen Deutschlands machten sich auf den Weg, um ihre Kräfte beim KICKZ x Adidas #SHUTUPANDPLAY zu messen. „Der Stamm“, das von K1X gesponserte Team „Nation of Hoop“, „Team Weightroom“, „Team Süd“ und „Team Klutsh“ waren in aller Munde und die am meisten gefürchteten Gegner im Turnier. Insbesondere „Der Stamm“, der Anfang Juli an der „Quai 54 World Streetball Championship“ in Paris teilgenommen hatte, und die „Nation of Hoop“, die in früheren SUAPs bereits abgeräumt hatte, waren die Publikumsmagneten und raubten den Basketball-Fans den Atem.
Das Turnier war auch dieses Jahr ein einzigartiges Basketball-Fest. Besucher von nah und fern ließen sich von den harten Kämpfen auf dem AS1 begeistern, lauschten den musikalischen Vibes von DJ Boogie Dan und genossen die jamaikanische Küche vor Ort. Das Publikum war ein bunter Mix aus unterschiedlichen Persönlichkeiten, Kulturen und Stilen – Berlins Multikulturalismus vom Allerfeinsten. Auch wenn der Wettergott nicht immer mitspielten wollte, hielten die wenigen Regentropfen die Zuschauer nicht davon ab, die besten Dunks, Crossover und Würfe von Downtown zu feiern.

Am Samstag war es dann so weit: der Slam-Dunk-Contest! Niemand Geringeres als die Dunk Elite höchstpersönlich gab sich die Ehre, in diesem Wettbewerb gegen drei weitere Mitstreiter aus Polen und Deutschland ihre Künste unter Beweis zu stellen. Die Crew, die aufgrund ihrer spektakulären und akrobatischen Dunks aus den Medien nicht mehr wegzudenken ist, wurde von ihrem Sponsor K1X mit brandneuem Hoop-Gear ausgestattet, um auf dem Parkett eine besonders gute Figur zu machen. Den „K1X Paradoxum“ und den „Anti-Gravity“ an den Füßen, war für die Dunk-Elite-Mitglieder Lipek, Hulk, Miller und Flight Showtime angesagt.

Die Aufregung der Zuschauer war geradezu fassbar, als die Jungs der Dunk Elite mit unfassbaren Dunks zum Aufwärmen durchstarteten und dabei die Latte bereits viel zu hoch legten. Kreativität und so viel Bounce – das Publikum wusste gar nicht, wohin mit sich selbst, so sehr feierten sie jede Aktion der professionellen Dunker. Der Hobby-Dunker Piotr Grabowski konnte Lipek und Flight zuletzt zwar nicht das Wasser reichen, doch war der kleine Pole mit seinen unfassbaren Dunks zum Zuschauerliebling geworden – a name to remember! Keine leichte Aufgabe für die Jury, die sich sehr beherrschen musste, um nicht ständig zehn Punkte zu vergeben. Am Schluss kam es zum klassischen Dunk-Off zwischen Lipek und Flight: ein Dunk pro Person, der Bessere möge gewinnen! Flight holte die Trophäe nach Hause – in einem Dunk-Contest, der bei Weitem besser war als der letzte NBA-Dunk-Contest. Just sayin’!

Nach drei Qualifikationsturnieren innerhalb von zweieinhalb Tagen stand das Finale am Sonntagabend endlich fest: „Nation of Hoop“ gegen „Team Süd“. Aufgrund der Wetterbedingungen verlagerte sich das Endspiel vom Parkett auf Asphalt, doch das machte den Streetball-Charakter des #SHUTUPANDPLAY umso realer. Nachdem beide Crews bereits in der Gruppenphase am Freitag aufeinandergetroffen waren und „Team Süd“ mit dem Sieg aus der Partie ging, war für dieses Finale also ein heißer Fight vorprogrammiert. Bis zur letzten Sekunde kämpften beide Teams entschlossen und verbissen. Das sehr knappe Spiel machten Brian Butler, Fred Henningsen, Kosta Karamatskos und Andreas Kronhardt der „Nation of Hoop“ letztendlich dann jedoch für sich aus. Congrats, Champs!

Ein großer Dank an Berlin für ein weiteres geniales #SHUTUPANDPLAY. See you next year, folks! Und immer dran denken: #NeverNotBallin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.